hilfsorganisation - Wie MyGoodShop mit Spenden hilft!MyGoodShop Blog des Online-Spenden-Shop

Kindern Zukunft spenden – direkt, transparent und sicher online spenden für Kinderdörfer in Lateinamerika und der Karibik


Archiv für das 'Hilfsorganisation'-tag

03.04.2013

Bei nph wird Gesundheit groß geschrieben

Ein Mädchen im Kinderdorf in Peru beim Gesundheits-Check-Up. © nph peru

Ein Team aus fünf Ärzten und Krankenschwestern aus Europa und den USA steht in ständigem Austausch mit den Ärzten und Krankenschwestern in den nph-Kinderdörfern und Krankenhäusern. Gemeinsam optimieren sie die medizinische Versorgung unserer Schützlinge und gestalten die Arbeit effizienter. Das sogenannte Medical-Service-Team begutachtet besonders komplizierte Erkrankungen und berät das medizinische Personal vor Ort, um die bestmögliche Behandlung für die Kinder zu gewährleisten. So sorgt dieses Team bei nph für eine hohe Qualität der medizinischen Versorgung in den Kinderdörfern. Weiterlesen…

Schlagworte: haiti, Peru kinder bei hilfsorganisationen
29.10.2012

Hurrikan Sandy hinterläßt in Haiti eine Spur der Verwüstung

Einwohner in den überfluteten Straßen in ihrer Wohngebiete.

Haiti wurde von den Ausläufern von Hurrikan Sandy getroffen. Dennoch kamen durch die anhaltenden und heftigen Regenfälle verursachten Überschwemmungen und Schlammlawinen 51 Menschen zu Tode. Weiterlesen…

Schlagworte: wirbelsturm sandy, hurrikan sandy, sandy sturm, hurikan sandy, sandy wirbelsturm, hurricane sandy, sturm sandy
15.08.2012

Die Finanzkrise stürzt unsere Kinderdörfer in große Not!

Unsere Kinderdörfer sind in großer Not – die Finanzkrise macht auch vor ihnen nicht halt. Weil die Lebensmittelpreise in Lateinamerika in den letzten Jahren explodiert sind, steigen auch unsere Kosten immens. Da die Regierung in Honduras den Mindestlohn in den letzten Jahren unerwartet um 69 Prozent erhöht hat, müssen viele Firmen ihre Mitarbeiter entlassen und die Armut im Land nimmt zu. Weiterlesen…

Schlagworte: armut in honduras, kind slum
19.04.2012

Amerikanische Gesundheitsministerin besucht nph-Kinderdorf

Die amerikanische Gesundheitsministerin zu Besuch im nph-Kinderkrankenhaus St. Damien.

Die amerikanische Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius besuchte am 18. April das “St. Damien”-Kinderkrankenhaus von nuestros pequeños hermanos (nph) in Haiti. Für die Ministerin war es der erste Haitibesuch. Weiterlesen…

13.04.2012

Staatspräsident besucht nph-Kinderdorf in Haiti

Links der Ministerpräsident von Haiti Lamothe, Mitte nph Nationaldirektor Pater Richard und rechts das mexikanische Präsidentenpaar Calderon.

Sophia Martelly besuchte, zusammen mit dem mexikanischen Staatspräsidenten Felipe de Jesús Calderón Hinojosa, am vergangenen Donnerstag das Kinderdorf von nph haiti in Tabarre, einem Vorort von Port-au-Prince. Die First Lady, Staatspräsident Calderón und der designierte haitianische Ministerpräsident Laurent Salvador Lamothe nahmen an einem Festakt zur Einweihung der Berufsschule „Franz von Assisi“ teil. Weiterlesen…

22.03.2012

Therapie und Förderung für behinderte Kinder in Haiti

Gena Heraty leitet die Behindertenprogramme von nph haiti

In einem armen Land wie Haiti ist die mangelnde Akzeptanz von behinderten Kindern ein großes Problem. Wenn ein Kind weder in der Lage ist, zum Unterhalt der Familie beizutragen, noch lesen und schreiben zu lernen,  hat es eine sehr schwierige Stellung in der Familie und auch in der Gesellschaft. So benötigen Kinder mit Behinderungen, aber auch deren Mütter, Hilfe und Ermutigung. Daher hat nph haiti zwei ambulante Behindertenzentren eingerichtet. Weiterlesen…

Schlagworte: behinderte haiti, Förderung von Reittherapien für Behinderte
12.11.2011

Unsere Hilfe in Haiti ist alternativlos

Das Kinderdorf St. Hélène in Kenscoff war die erste Einrichtung von nph haiti.

Als Anfang Januar 2010 ein Erdbeben der Stärke 7 Haiti erschütterte, nahm die ganze Welt Anteil und eine Flut von Spenden erreichte die Hilfsorganisationen. Auch nph deutschland | UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN hat 2010 für die Nothilfe und Aufbauarbeit in Haiti nie dagewesene Spendensummen erhalten. Diese Gelder wurden sofort nach Haiti weitergeleitet und dort umgehend in zahlreiche Projekte investiert. Während andere Organisationen erst mühsam Wege suchen mussten, wie sie ihre Gelder in Haiti zum Nutzen der Betroffenen einzusetzen können, hat nph haiti mithilfe der eigenen schon vorhandenen Infrastruktur sofort geholfen. Weiterlesen…

Schlagworte: haiti
11.11.2011

Wir könnten Hilfe streichen und unser Finanzproblem wäre gestrichen

Pater Richard Frechette, Nationaldirektor von nph in Haiti

In den Jahren 2010 und 2011 hat nph haiti sehr schnell sehr große Summen in die Hilfe für die Menschen und den Wiederaufbau investiert. Die finanzielle Last für die Organisation in 2012 ist dadurch erheblich angestiegen. Kritiker fragen, warum die Hilfe in diesem Umfang geleistet wurde.

Der Leiter unserer Projekte in Haiti sagt dazu: “Der einzige Grund für unser Defizit ist der, dass wir weiterhin Verantwortung für Kinder und Erwachsene übernehmen, die aufgrund der Erniedrigung durch Armut, Krankheit und Katastrophen nicht ohne Hilfe leben können. Wir müssen ihnen zur Seite stehen.” Weiterlesen…

10.11.2011

Haiti: Wir sind gekommen, um zu bleiben

Mehr als 450.000 Menschen sind derzeit in Haiti an Cholera erkrankt, mindestens 6.000 bereits daran gestorben. Damit sind über vier Prozent der Haitianer von der Krankheit betroffen. Trotzdem verlassen viele Experten und Hilfskräfte das Land, weil ihnen die Mittel fehlen, um die medizinische Versorgung aufrecht zu erhalten. Nicht so nph deutschland | UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN. Als Teil des internationalen Kinderhilfswerks nuestros pequeños hermanos (nph) sind wir seit 1988 vor Ort und werden es auch bleiben. Weiterlesen…

23.05.2011

Haiti: Kleinkredite für kreative Frauen

Rose lebt im Süden von Haiti, in der Gemeinde Torbeck. Sie hat zwei Kinder, die zur Schule gehen. Um ihre Familie zu ernähren, handelt die 39-Jährige mit Hühnern. Sie kauft sie an der Grenze zur Dominikanischen Republik, weil sie dort billiger sind, um sie dann wieder auf dem Markt von Torbeck zu verkaufen. Hätte sie ein bisschen mehr Geld, wäre das Geschäft rentabler, denn dann könnte sie viele kleine Hühner kaufen, diese bei sich aufziehen und später einen besseren Preis erzielen. Weiterlesen…